Die Vortragsreihe geht weiter in die 2. Runde:

„18.11.2017 und 20.1.2018
Geschichte verstehen - Zukunft gestalten“



hier klicken, um den Flyer der nächsten Veranstaltungen zu laden
Wir trauern um unser ehemaliges Vorstandsmitglied

Horst Gießler

.
Mit ihm verlieren wir einen Freund und Kollegen, der mit Leib und Seele Vereinsmensch war. Ob im Junggesellenverein, im Fußball beim SV 09 Baesweiler oder im Geschichtsverein Baesweiler, immer hat er an entscheidender Stelle gewirkt.
Als Gründungsmitglied des Geschichtsvereins Baesweiler e. V. und langjähriges Mitglied des Vorstands hat er die Entwicklung von Beginn an begleitet. Sein Herzensanliegen war der Aufbau der Familienforschung und eines vereinseigenen Archivs. Beides hat er in hervorragender Weise umgesetzt: Die Familienforschung des Geschichtsvereins Baesweiler ist weithin bekannt und im Laufe der Jahre ist es ihm als verantwortlicher Archivar gelungen, einen riesigen Bestand an Archivgut zu erfassen und zu ordnen, eine Pionierarbeit, von der die Menschen, die sich für lokale und regionale Geschichte interessieren, heute und in Zukunft profitieren werden. Angesichts seiner besonderen Verdienste um den Geschichtsverein Baesweiler hat ihm der Vorstand im vergangenen Jahr die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Horst Gießlers Fachkenntnisse in der Familienforschung und seine unermüdliche Vereinsarbeit waren bald über die Grenzen von Baesweiler und der Region hinaus bekannt, so dass er für seinen ehrenamtlichen und überaus engagierten Einsatz vom Landschaftsverband Rheinland im Jahre 2013 als zweiter Baesweiler überhaupt mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet wurde.
Wir verneigen uns vor unserem Horst Gießler. Seine Liebe zum Geschichtsverein Baesweiler, seine Hilfsbereitschaft, sein kamerad-schaftlicher, offener und streitbarer Charakter werden uns immer in Erinnerung bleiben. Danke!

Der Vorstand des Geschichtsvereins Baesweiler e. V.

Das Heft zur Ausstellung
„Baesweiler und Montesson im 1. Weltkrieg“
ist da!


Auf gut 100 Seiten wird die Ausstellung vom März diesen Jahres im Rathaus Baesweiler (s. Mitteilungen Nr. 60) dokumentiert.
Wer nicht die Gelegenheit hatte, die Ausstellung zu besuchen, oder wer die Exponate noch einmal in Ruhe nachlesen möchte, kann das Heft ab sofort zum Preis von 10 € erwerben. Sowohl in der Buchhandlung Wild/Baesweiler wie auch im Vereinsarchiv (samstags vormittags 10:30 – 12.30 Uhr) und über den Shop des Vereins kann das Heft bezogen werden.
Stadtlogo

Archiv der Stadt Baesweiler nutzbar

Der Geschichtsverein Baesweiler hatte bereits im Mitteilungsblatt Nr. 52 berichtet, dass der städtische Archivbestand für die Öffentlichkeit nutzbar ist. Die Bestände sind zurzeit bis zum Jahr 1934 geordnet, gesichtet und erfasst. Seit Februar 2016 kann nun auch das Findbuch der Gemeinde Setterich, welches die Verwaltungsakten von 1961 bis zur kommunalen Neugliederung 1972 erschließt, eingesehen werden. Neben dem Archiv des Geschichtsvereins Baesweiler gibt es damit weitere große Bestände an Archivalien, die Geschichtsinteressierte nutzen können. Auf der Homepage der Stadt Baesweiler www.baesweiler.de befindet sich in der Menüleiste auf der linken Seite unter „Geschichte“ der Unterpunkt „Stadtarchiv“. Dort finden Sie alles Wissenswerte. Die Modalitäten der Einsichtnahme hier kurz zusammengefasst:

1. Aus dem Findbuch „Bürgermeisterei Baesweiler“ bis zu fünf Akten aussuchen.
2. Benutzungsantrag unter Angabe der Aktennummern ausfüllen.
3. Benutzungsantrag persönlich im Rathaus abgeben oder per E-Mail an Simone.Wetzel@stadt.baesweiler.de; telefonische Rückfragen bitte unter 02401-800-208
4. Der Antragssteller erhält die Nutzungsbestätigung mit Termin.
5. Die Einsichtnahme erfolgt im Rathaus Mariastraße, Raum 104

Grundsätzlicher Termin zur Einsichtnahme in die ausgesuchten Akten ist jeweils der erste Montag im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr. Die Termine werden zudem in der Baesweiler Stadtinfo angekündigt. Im Einzelfall, z. B. für größere Forschungs-vorhaben, können davon abweichende Termine während der Öffnungszeiten des Rathauses vereinbart werden. Beachten Sie bitte, dass der Benutzungsantrag spätestens vier Tage vor dem Termin der Einsichtnahme abgegeben worden sein muss.
Bitte fotografieren Sie die gewünschten Seiten, damit die Archivalien geschont werden. Die Anfertigung von Kopien ist deshalb nur im Ausnahmefall möglich. Zu beachten ist in diesem Fall, dass die Kosten selbst getragen werden müssen. Weitere Einzelheiten können der Benutzungsordnung entnommen werden. An den Öffnungstagen steht Beratung für Auskünfte bereit.
Mit der Stadt ist vereinbart, dass über die Homepage des Geschichtsvereins Baesweiler eine Verlinkung zur Internetseite „Stadtarchiv“ geschaffen wird, auf der die Findbücher, Benutzungsantrag und -ordnung sowie darüber hinaus der Bestand des Familienarchivs Kurt Faßbinder eingesehen werden können.

Hier der Link, damit Sie ohne Umwege auf die Internetseite „Stadtarchiv“ kommen: ~~>